Mit einem Wohnmobil durch Sardinien

Das Beste, was Sie mit einem gemieteten Wohnmobil auf Sardinien tun können: ein Insider-Guide.

Wenn Sie sich nach einer berauschenden Mischung aus alter Geschichte, Traditionen, zerklüfteter Wildnis und sublimen Buchten sehnen, ist Sardinien die perfekte Wahl. Wir baten die britisch-sardische Schriftstellerin Sara Alexander, die Autorin zweier auf der Insel angesiedelter Romane, uns einen Überblick über ihre Lieblingsplätze zu geben – von sonnigen Stränden bis hin zu authentischen Gerichten auf einem Agriturismo. Hier ist ein Insider-Guide zu den besten Dingen, die man auf Sardinien unternehmen kann.

In der Mitte des Mittelmeers befindet sich ein Juwel einer Insel, umgeben von der Art von kristallinem türkisfarbenem Wasser, das selbst die stoischsten Menschen zum Weinen bringt. In seiner turbulenten Geschichte haben Araber, Griechen, Katalanen und viele andere ihre Spuren hinterlassen, von den Ruinen, die entlang der körnigen Westküste zerfallen, bis hin zu den Aromen, die in die Küche eingearbeitet sind. Die Menschen haben einen spürbaren Stolz auf die Insel – erwarten Sie kein singendes neapolitanisches Flair oder schroffenen römischen Charme. Die Sardinier sind ernsthaft, langsam im Vertrauen, einladend und doch zurückhaltend. Ihre Insel und die sinnlichen Versuchungen, die sie bietet, sprechen für sich selbst, und darauf sind sie sicher und sehr, sehr stolz.

Lu Impostu
Sardinien ist allgegenwärtig mit spektakulären Stränden. Lu Impostu ist eine atemberaubende Bucht entlang der Nordostküste, etwa zwanzig Minuten südlich von Olbia. Besucher müssen einen kurzen Abschnitt des Wassers überqueren, um den Strand zu erreichen, aber es lohnt sich. Buchen Sie einen Tisch im Ristorante Lu Impostu zum Mittagessen, für den Panoramablick auf das türkisblaue Wasser und die umliegenden Hügel, und seine außergewöhnlichen Linguini mit Vongole oder salzgebackenem Fisch. Dazu gegrilltes Gemüse, Salat aus der Region, eine Handvoll pane carasau – knackiges, hauchdünnes Brot mit Olivenöl, grobem Salz und einem Hauch von Rosmarin – und ein Glas erfrischenden lokalen Vermentino-Weißwein für eine perfekte Erholung.

San Teodoro
Zehn Autominuten südlich von Lu Impostu liegt San Teodoro, eine hübsche Stadt mit breiten, weißen Sandstränden und seichtem Wasser, sowie einer Hauptstraße, die von Juni bis September mit einem geschäftigen Nachtmarkt schimmert. Ein gemeinsames Abendessen im L’Artista, Via del Tirreno, das die besten gemischten Schalentiere serviert, mit Eis im Il Gelo Viola auf der Piazza Emilio Lussu, um ihre atemberaubenden hausgemachten saisonalen – und fantasievollen – Geschmacksrichtungen zu probieren. Die Stadt verfügt über eine Reihe von gut organisierten, aber nicht zu verwöhnenden Campingplätzen.

Ozieri
Als nächstes besuchen Sie die malerische Stadt Ozieri, etwa 45 Minuten landeinwärts von Olbia. Die historisch reiche Handelsstadt wird am Freitag, wenn der Markt saisonal in vollem Gange ist, lebendig. Finden Sie einen Van, der lokale Käsesorten und frische, große Fladenbrote namens Spianata verkauft – wofür die Stadt berühmt ist – und holen Sie dann ein Tablett mit köstlichen Pasticcerie (Miniaturgebäck) von Maria Laura Secci’s Pasticceria (6, Piazza Giuseppe Garibaldi) ab, bevor Sie das Tal hinunter zum Agriturismo Pedru Caddu fahren, der nur 15 Autominuten entfernt ist, für ein Bad im Pool vor seinem Festessen.

Tharros
Im Westen liegt das stimmungsvolle Tharros mit seinen Klippenruinen. Von hier aus geht es hinauf zum katalanischsprachigen Alghero mit seiner spanischen Festung und seinen Mauern – und, wenn Sie können, einer großzügigen Schüssel mit seinen berühmten Fischen zuppa, einem leichten Meeresfrüchteeintopf voller Krustentiere und frischer Fänge des Tages. Die Hauptstadt Cagliari ist ein Muss für alle Feinschmecker und atemberaubende Strände, einschließlich des pulvrigen Sandes von Chia.

Tagesausflüge von Sardinien aus
Gönnen Sie sich einen Tag für einen Ausflug von der Insel nach Tavolara. Auf dieser felsigen Insel vor der Ostküste befand sich früher eine Nato-Radiostation, aber heute ist sie ein ruhiger Granitfelsen, umgeben von Wasser von erstaunlicher Farbe. Bootsausflüge starten von Olbia aus, werfen Sie für eine Weile ins Wasser, führen Sie zur Landung für ein Festessen und bringen Sie dann nach Hause.

Weitere Ausflüge führen Sie in den Norden zum Archipel von La Maddalena, den Juwelen der sardischen Krone. Cala Luna und Baunei sind einige der prächtigsten, geschlossenesten Buchten, die nur mit dem Boot von anderen Städten weiter oben an der Küste aus erreichbar sind. Tagesausflüge beinhalten fast immer Essen – der Rhythmus dieser Kultur schlägt mit einem kulinarischen Herzen.

Sardiniens Agriturismi
Alle Regionen Sardiniens sind übersät mit Agriturismi, Bauernhäusern, die saisonal für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Du kannst in einigen übernachten, aber du kannst auch einfach nur zu ihren Mittagsfesten kommen. Es gibt keine Menüs, aber normalerweise werden Ihnen fünf bis sieben Gänge angeboten, die hausgemachte Produkte, handgemachte Nudeln, langsam gebratenes Fleisch und frisches Brot beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sein können. Der hausgemachte Wein auf dem Agriturismi fließt frei und ist im Preis von typischerweise 35 – 50 € pro Person enthalten.

Wann soll man gehen
Im August machen die meisten Italiener ihre Strandpause, also erwarte eine Menge. Mai/Juni oder September/Anfang Oktober sind jedoch erhaben, besonders wenn man sich nach Trost und Raum sehnt. Küstenstädte sind außerhalb der Saison schläfriger, mit vielen Restaurants, die früh schließen – ein kleiner Preis, wenn selbst bescheidene Lebensmittelgeschäfte frisches Aufschnitt, Käse und täglich gebackenes Brot für Picknicks an Land anbieten. Sardinien schläft am Nachmittag, wenn es heiß ist, also erwarte nicht, dass du zwischen drei und fünf Uhr in einen Laden oder ein Café laufen kannst.

Versucht, die heidnischen Wurzeln der Inselbewohner zu erleben, die immer noch sehr stark in den Kalender verwoben sind, selbst von den gläubigsten Katholiken? Besuchen Sie Orgosolo während des Karnevals vor der Fastenzeit. Hier, im geschmolzenen Herzen der Insel, finden Sie Prozessionen von Mamunthones, maskierte Männer mit Tierfellen, die mit Schafsglocken auf dem Rücken beladen sind, um die bösen Geister zu vertreiben. Die Wandmalereien in Orgosolo sind geschätzt und bieten eine reiche und bunte Geschichte der Stadt und ihrer schwierigen Vergangenheit. Nehmen Sie sich Zeit für eine Fahrt durch die Schönheit der nahegelegenen Gennargentu-Berge – oder besser noch, eine Wanderung oder ein Fahrrad durch sie hindurch.

Menü schließen