2021 Yamaha MT-09 Erste Ausfahrt

2021 Yamaha MT-09 Erste Ausfahrt

Mehr Raffinesse, neue Fahrhilfen und ein neues Gesicht

Yamaha hat seine MT-09 für 2021 verfeinert, wo bei die Yamaha DT Modelle natürlich immernoch zu den beliebtesten gehören.
Wenn man eine gute Sache am Laufen hat, ändert man sie nicht unnötig. Die Yamaha Motor Corporation in den USA hat zwischen ihrer Einführung im Jahr 2014 als FZ-09 und Ende 2020 24.000 MT-09s verkauft. In der modernen Motorradwelt, in der einige ikonische Modelle weniger als 1.000 Einheiten pro Jahr auf dem US-Markt bewegen, macht das die 09 zu einem Mammut-Hit. Sicherlich ist sie eines von Yamahas beliebteren Modellen, das sich gut und kontinuierlich verkauft. Yamaha USA Produktplaner Aaron Bast führt den bisherigen Erfolg der MT-09 auf ihre drei Stärken zurück: Drehmoment, Agilität und Wertigkeit. Vor allem der Wert; das ursprüngliche Modell von 2014 wurde für 7.990 Dollar verkauft, ein erstaunlicher Preis damals; sechs Jahre später ist er nur auf 8.990 Dollar geklettert. Bast sagt auch, dass der ganze Sinn der neuen Version darin besteht, mehr zu bieten: mehr Drehmoment, mehr Agilität, mehr Wert.

Die MT-09 von 2021 ist also viel mehr als ein Update, auch wenn es nur etwas weniger ist als ein komplettes Redesign. Ihr Dreizylindermotor basiert offensichtlich auf dem ursprünglichen 847-ccm-Triebwerk, hat aber mehr neue als alte Teile. Yamaha muss, wie alle anderen Hersteller auch, mit dem neuen Motorrad die strengen Euro-5-Emissionsvorschriften erfüllen, obwohl sie die Leistung steigern wollen. Geringere Emissionen bedeuten traditionell weniger Leistung, also haben die Ingenieure dem Motorrad eine neue Kurbelwelle mit einem 3 mm längeren Hub verpasst, was den Hubraum auf 890 ccm erhöht. Zusätzlich hat die neue Kurbelwelle 15 Prozent mehr Trägheit, was das Ansprechverhalten des Motors etwas verlangsamt, aber die gefühlte Laufruhe des Motors erhöht. Um die Deckhöhe trotz des längeren Hubs gleich zu halten, sind die Pleuelstangen 1,5 mm kürzer. Die neuen Schmiedekolben mit konkaven Kolbenböden behalten das Verdichtungsverhältnis von 11,5:1 des bisherigen 847-ccm-Motors bei.

Yamaha hat seit der US-Einführung 2014 bereits 24.000 Einheiten des CP3-angetriebenen Naked Bikes verkauft.
Ein neuer Zylinderkopf wurde sowohl für die Emissionen als auch für die Leistung entwickelt. Er erhielt 12 Prozent weniger Kühlmittelvolumen für ein schnelleres Aufwärmen des Motors; die meisten Kohlenwasserstoffemissionen entstehen, während ein Motor noch warm läuft, während das Kraftstoffgemisch fett sein muss und der Abgaskatalysator noch nicht auf Temperatur ist. Für eine bessere Leistung umschließen die neuen Kühlkanäle jeden Auslassventilsitz vollständig, wodurch der potenzielle heiße Punkt zwischen den Ventilen eliminiert wird. Die Einlasskanäle wurden mit einem reduzierten Volumen für einen schnelleren Durchfluss neu gestaltet, und die Einspritzdüsen wurden neu positioniert und neu ausgerichtet, um die Rückseiten der Einlassventile zu treffen. All diese Änderungen führen zu einer besseren Kraftstoffverdampfung und -vermischung, was sowohl die Emissionen als auch das Fahrverhalten verbessert. Die neuen Nockenwellen haben eine verkürzte Steuerzeit mit 30 Prozent weniger Überschneidung; es gibt jetzt nur noch eine 20-Grad-Periode, in der sowohl Einlass- als auch Auslassventile gleichzeitig geöffnet sind. Kürzere Steuerzeiten und weniger Überschneidungen begünstigen in der Regel die Emissionen und das Drehmoment gegenüber der Spitzenleistung, aber die Ingenieure gaben den Nockenwellen deutlich steilere Rampen, so dass der Vorhangbereich unter der gesamten Hubkurve relativ hoch bleibt. Die neuen Rampen sind so steil, dass der gesamte Nockenantrieb mit einer breiteren und stärkeren Nockenkette neu konstruiert werden musste und ein öldruckbetriebener Nockenkettenspanner hinzugefügt wurde. Der Spanner sorgt für mehr Spannung, wenn der Motor schnell dreht, wenn die Nockenwellenkette eher herumpeitscht, und für weniger Widerstand bei niedrigeren Drehzahlen.

Die Ansaug- und Auspuffsysteme wurden ebenfalls neu abgestimmt und neu gestaltet. Drei ungleich lange Kanäle ragen in die Airbox, ein Design, das mehr Drehmoment, ein weicheres Leistungsband und einen angenehmen Ansaugton liefert. Die Auspuffanlage ist aus Edelstahl-Stanzteilen zusammengesetzt und mit schönen Roboter-Schweißnähten versehen, die so gut aussehen wie die von einigen High-End-Rennrohren. Es handelt sich um ein völlig neues Design, bei dem der Katalysator für eine schnellere Erwärmung (wieder Emissionen) weiter vorne im konischen Krümmerteil des Rohrs platziert ist und der Schalldämpfer für eine bessere Massenzentralisierung fast vollständig unter dem Motor verstaut ist. Durch den vergrößerten Hubraum und die neue Motorabstimmung soll das Drehmoment um 6 Prozent steigen, während das Drehzahlband weiter verbreitert wird. Der Kraftstoffverbrauch soll um 11 Prozent besser sein als beim Vorgängermodell.

Der Hubraum der MT-09 wurde auf 890 ccm erhöht, das Drehmoment um 6 Prozent gesteigert und der Kraftstoffverbrauch um 11 Prozent gesenkt.
Andere Details wurden auch gesehen. Eine doppelt wirkende, rampenartige Rutschkupplung, ähnlich der in der YZF-R1, löst beim Rückdrehmoment und zieht beim Beschleunigen an, was wesentlich leichtere Federn und einen geringeren Kupplungsaufwand ermöglicht. Die Übersetzungen des ersten und zweiten Gangs wurden aufgrund des erhöhten Drehmoments und der Kurbelträgheit um etwa 3 Prozent erhöht. Der Motor und die Auspuffanlage sind in Kombination 3,8 Pfund leichter als die des 2020er Modells.

Während der Motor als ein Update betrachtet werden kann, ist der Rahmen der ’21 MT komplett neu. Er folgt dem brillanten Muster des Vorgängermodells mit einer Konstruktion, die im Motorradbau nahezu einzigartig ist. Es gibt keine Schweißnähte im MT-09 Rahmen. Er besteht aus zwei Rahmenhälften, die in einem Super-Hochvakuum-Hochdruck-Druckgussverfahren hergestellt werden, das höher belastbare Teile erzeugt als der typische Hochdruck-Druckguss. (Ducati hat das gleiche Verfahren für die Panigale V-Twin-Kurbelgehäuse verwendet.) Die Teile kommen fertig geformt aus den Formen und müssen nur noch geputzt werden, bevor sie mit manipulationssicheren Schrauben dauerhaft zusammengeschraubt werden können. Dann werden die Lenkkopfbohrungen für die Lager bearbeitet, und der Rahmen ist fertig. Der eingeschraubte Dreizylindermotor verstärkt die Struktur. Schön und preiswert, der Rahmen war schon immer einer der Gründe, warum Yamaha die MT-09 zu einem attraktiven Preis anbieten kann. Dieses Jahr bleibt die Konstruktion gleich, aber die Details haben sich geändert. Das Lenkkopfrohr wurde um 30 mm abgesenkt, was die Biegebeanspruchung durch die Gabel reduziert und eine geradere Anordnung der Seitenträger ermöglicht. Yamaha behauptet, dass die Seitensteifigkeit um 50 Prozent verbessert wurde.

Die Schwinge war früher ähnlich konstruiert, in zwei Hälften, aber die neue ist eine geschweißte Kastenbauweise, die 0,6 Pfund leichter ist. Die zweiteilige, verschraubte Aluminium-Druckguss-Konstruktion findet nun ihren Weg zum Hilfsrahmen und ersetzt das zuvor geschweißte Stahlteil, wodurch eine Gewichtsreduzierung von 3,3 Pfund erreicht wird. Auch die Räder sind leichter, wobei der Felgenbereich der Gussräder nach dem Gießen zur Verbesserung der Materialfestigkeit mit Hitze und Walzen schleudergeformt wird, was dort einen dünneren Bereich ermöglicht. Die Räder haben 11 Prozent weniger Rotationsträgheit, eine Änderung, die die Lenkung erleichtert und die Beschleunigung verbessert.

Die neue Suite elektronischer Fahrhilfen und Fahrermodi wird über einen Lenkerschalter und das vollfarbige TFT-Dash gesteuert.Yamaha
Zusammen mit den Änderungen an Fahrwerk und Motor erhält die neue 09er eine beeindruckende Reihe neuer elektronischer Fahrhilfen, die laut Yamaha direkt von denen der R1 Superbike abgeleitet wurden. Eine neue sechsachsige IMU (Inertial Measurement Unit) verfolgt genau, was das Motorrad im dreidimensionalen Raum macht, was es ermöglicht, dass sehr ausgeklügelte Traktionskontroll-, Liftkontroll- (Anti-Wheelie) und Slide-Kontrollsysteme von der 09er ECU implementiert werden können. Unterstützt wird dies durch ein neues elektronisches Ride-by-Wire-Drosselklappensystem, das es dem Steuersystem erlaubt, auf mehreren Ebenen zu arbeiten: Zündung, Kraftstoff und Gas, je nach dem genauen Bedarf. Über ein neues TFT-Farbdisplay und spezielle Lenkertasten kann der Fahrer zwischen vier verschiedenen Drosselklappen-Kennfeldern und drei verschiedenen Stufen für jedes der anderen Steuersysteme wählen, mit der zusätzlichen Möglichkeit, eines oder alle zu deaktivieren. Die IMU liefert auch Daten an das ABS-System, so dass es entsprechend auf die Schräglage des Fahrers reagieren kann. Vor der Fahrt kann man entweder dieses Mapping oder ein konventionelles ABS-Kennfeld auswählen, das die IMU ignoriert; aber im Gegensatz zu den anderen Fahrhilfen kann man das ABS nicht abschalten. Yamaha hat auch ein Schnellschaltsystem mit einem Schaltsensor eingebaut, das kupplungslose Hoch- oder Herunterschaltvorgänge ermöglicht und dem Fahrer erlaubt, das System auf Wunsch abzuschalten.

Der Scheinwerfer der MT-09′s ist, gelinde gesagt, ein gewagtes Design, aber der LED- und Dual-Lens-in-Series-Scheinwerfer ist effektiv.Yamaha
Das wohl umstrittenste Merkmal des neuen Motorrads ist der neue und extrem kompakte LED-Doppelscheinwerfer, der es erlaubt, alles, was an der Gabel getragen wird, näher an das Motorrad heranzuziehen. Ob Sie das Aussehen mögen oder nicht, Sie werden wahrscheinlich das helle und gut definierte Lichtmuster schätzen, das von mehreren LEDs und einem Dual-Lens-in-Series-Projektor-Design bereitgestellt wird.

Yamaha stellte uns die 2021 MT mit einer Fahrt vor, bei der wir etwa 140 Meilen auf Stadtstraßen, Autobahnen und bergigen, ländlichen Kurven zurücklegten. Der erste Eindruck, als wir auf der neuen Maschine saßen, war, dass es sich immer noch um eine MT-09 handelt, eine sportliche Straßenmaschine, die nur eine moderate Schräglage erfordert und bei der die Stützen direkt unter dem Fahrer platziert sind. Und sie ist leicht; Yamaha behauptet ein Gewicht von 417 Pfund bei nassem Zustand und vollem Tank, was einem Leergewicht von 394 Pfund entspricht. Wenn Sie sie von einer Seite zur anderen schieben, können Sie das glauben.